Siedlung Gmeinmatt in Urtenen
80 Mietwohnungen

2007–2009

Bauherr: Swisscanto AG, Zürich

Ausführung: TU Steiner AG, Zürich und Bern

Grundstück: 14’235 m²
AZ: 0.67
BGF: 9’922 m²
NWF: 7’607 m²
Mietwohnungen: 80
Parkplätze in Tiefgarage: 80
Besucherparkplätze: 10

 

Lage und Erschliessung

Das baureife, erschlossene Grundstück liegt an der wenig befahrenen Lyssstrasse, 5 Gehminuten vom alten Zentrum Urtenen und dem grossen Einkaufszentrum Schönbühl entfernt. Von der nordwestlichen Ecke des Grundstücks führt ein Fussweg zur 500 m entfernten Badeanstalt des Moossees. Auf dessen nordöstlicher Seite liegt ein ausgedehntes Naherholungsgebiet.
In je 5 Gehminuten erreicht man die beiden Bahnhaltestellen Shoppyland und Schönbühl, in 15 Minuten ist man am Hauptbahnhof Bern. Schulen und Kindergarten liegen wenige hundert Meter vom Grundstück entfernt und sind gefahrlos zu erreichen. Den Autobahnanschluss der A1+A6 erreicht man in wenigen Minuten. Die zentrumsnahe Lage und die hervorragende Verkehrserschliessung sind zusammen mit dem ländlichen Charakter des Grundstücks prägend für den Standort der zukünftigen Wohnanlage.

 

Städtebaulich- architektonisches Konzept

Die gesamte Bebauung ist als städtebaulich-architektonische Einheit geplant. Die gegliederten Hauszeilen sind parallel zum kaum erkennbaren Ost-West-Gefälle des Grundstücks angelegt. Alle Blocks sind zwei-geschossig mit einem Attikageschoss. Die EG-Wohnungen sind ebenerdig angelegt, hohe, dichte Hecken schützen vor Einblicken. Auf der Ostseite hat jede EG-Wohnung einen eigenen Vorgarten. Mit dem Wagen fährt man beim nördlichen oder südlichen Eingang der Anlage in die Tiefgarage, deren Aufgänge zum zentralen Platz führen. Die Wohnanlage ist frei von jeglichem Fahrverkehr und damit absolut kindersicher. Die niedrige Bauweise mit den klar gegliederten Wegführungen, Plätzen und Grün-flächen geben der Anlage den Charakter einer Wohnsiedlung in einem Park. Die Bebauung ist gegliedert in 10 einzelne Blocks, die je nach Grösse 7 bis 12 Wohnungen enthalten.
Die Geschosswohnungen 2½, 3½ und 4½ sind alle Ost-West orientiert, die Duplexwohnungen 2½ und 3½ sind alle nach Westen ausgerichtet. Die Dächer aller Blocks sind mit Wiesengras begrünt.


 
Wohnungen

Alle Wohnungen haben geringe Verkehrsflächen und grosse Zimmer. Die Schlafräume sind alle nach Osten ausgerichtet, die Wohn- und Essräume sind nach Westen orientiert. Auf der östlich gelegenen Eingangsseite haben alle EG-Wohnungen einen eigenen, direkt zugänglichen, vor Einblicken geschützten Vorgarten, auf der Westseite einen gedeckten Aussensitzplatz, von dem man direkt auf den als Ruhezone gestalteten Garten blickt.
Vor den Wohnungen im OG liegen nach Westen orientierte, grosse, vor Einblicken geschützte Terrassen. Die Attikawohnungen haben alle nach Westen orientierte, vor Einblicken geschützte Terrassen. Die Bäder aller Wohnungen sind grosszügig ausgestattet. Die offenen, modernen Küchen grenzen direkt an den Wohn-Essbereich. Anstelle des üblichen Wohnungskellers hat jede Wohnung ein innen- und ein aussenliegendes Reduit. Durch die ebenerdige Anordnung der Erdgeschosse sind alle EG-Wohnungen stufenlos für Behinderte erschlossen.

 

Minergie

Die Wohnanlage wird nach dem Minergiestandard V9 2001 realisiert. Die Beheizung und Warmwasseraufbereitung erfolgt über eine Erdsonden-Wärmepumpe, die kleinen Technikräume für die Wärmeerzeugung befinden sich in den einzelnen Blocks.

 

Umgebung

Die gesamte Anlage ist mit grossen Bäumen bepflanzt. Der zentrale, lange Platz, reichlich ausgestattet mit Spiel-flächen, Spielgeräten, Sandkästen und einer Grillstelle mit Tischen und Bänken, ist gedacht für den Aufenthalt von Kindern und Erwachsenen im Freien.
Die Grünflächen zwischen den Blocks sind eigentliche Ruhezonen. Der grosse, an den mit Bäumen und Büschen eingerahmten Bach des Moosgrabens angrenzende Spielplatz ist eingerichtet für Ballspiele verschiedenster Art.

 

 

 
Möblierung: Form+Raum Hofer AG, Bern